Montag, 16. Oktober bis Freitag, 24. November 2017
Rathaus, Foyer
Kornmarkt 12
07545 Gera
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt frei
Eröffnung: Montag, 16. Oktober 2017 um 16.00 Uhr

„Ertragen können wir sie nicht“
Martin Luther und die Juden
Wanderausstellung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Martin Luther war nicht nur ein genialer theologischer Denker und mutiger Reformator der Kirche, sondern auch ein vehement antijüdischer Kirchenmann. Er hielt den jüdischen Glauben für verblendet und die Juden – nach dem Teufel – für die größten Feinde des Christentums. In seiner übelsten antijüdischen Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“ ruft der Reformator dazu auf, Synagogen und Häuser der Juden zu zerstören, ihre Gebet- und Talmudbücher zu verbrennen, die Juden zu entrechten und als letzte Möglichkeit, sie zu vertreiben.

Wie kann Luthers Judenfeindschaft verstanden werden?

Was ist ihr Kontext? Kann man sie als Entgleisung bewerten, war sie schlicht zeitbedingt oder weist sie auch auf Grundprobleme der reformatorischen Theologie hin?

(Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Gera in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Gera)